Der Band, der sich in Wort und Bild intensiv mit den wissenschaftlichen Grabungen des Landesamts für Denkmalpflege und Archäologie im Zusammenhang mit großen Straßenbaumaßnahmen in der Magdeburger Börde auseinandersetzt. So auch mit dem nördlichen Bereich der heutigen Schönebecker Ortsumgehung B 246 a, freigelegt ab 2007, und dem Bereich der neuen „Magdeburger Brücke" in Frohse (2009).

Der aufwändige, reich bebilderte und mit hochwertigem Kartenmaterial versehene Band informiert anschaulich über die freigelegten Funde von Siedlungen aus dem Neolithikum in Höhe und Umgebung des jetzigen Kreisverkehrs an der Elbe (Barbyer Straße). Das heißt, der Autofahrer fährt heute täglich über Areale, auf denen vor etwa 7.000 Jahren – also eine kleine Ewigkeit vor Christus oder Cäsar – Menschen siedelten, Langhäuser bauten und eine der ersten Hochkulturen pflegten: jene der Linienbandkeramik. Manches der bemerkenswerten Stücke stellt – wenn auch nicht wirklich vergleichbar - manch hilflose Versuche der heute postmodernen Kunst schlichtweg in den Schatten, auch die würdige Form von Bestattungen nötigt späten Respekt ab. Allein ein gut erhaltener „Schuhleistenkeil" als Feuerstein-Artefakt, der zum schneiden benutzt wurde, hat eine handwerkliche Schönheit, die uns Wachstumsanbeter einen Moment lang still werden lässt.

Darüber hinaus kann der Betrachter auch spätbronzezeitliche Schmuckstücke in Augenschein nehmen, die in ihrem Fantasiepotential und Gestaltungswitz keinen Vergleich zu scheuen brauchen. Eine bronzene Spiralplattenfibel als Kleiderspange unserer Vorahnen würde sich heute jede junge Frau behend ans Gewand heften, um dann zu erfahren, dass sie bereits vor etwa 4.000 Jahren angefertigt wurde: Vermutlich von Männern. Was dort am Rande unserer Stadt so alles gefunden und herausgefunden wurde, ist einfach nur erstaunlich. Ein Stück „Heimatgeschichte", die ein klein wenig weiter zurück geht. Näheres über den Band erfährt der Interessierte beim Landesamt in Halle.

Der Magdeburger Sonntag verlost 3 Bände. Wer einen gewinnen möchte, schickt eine Mail mit „Archäologieband“ an die Adresse verlosung@magdeburgersonntag.de. Die Gewinner werden benachrichtigt.